Wenigere stressige Morgen

Seid ihr auch eine von den Familien, die immer zu spät aus dem Haus kommt, weil die Kinder eben noch das eine oder andere tun müssen? Oder vielleicht läuft die Zeit einfach immer davon, weil Kinder kein Zeitgefühl haben

Ich spreche wohl im Namen vieler Eltern, wenn ich sage, dass es so frustrierend ist, wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Arbeit sein soll. Man fühlt den Ärger hochkommen und das Stressniveau steigen.

Und dann sitzt man hinterher bei der Arbeit, mit Schweiß auf der Stirn, dem größten Kloß der Welt im Hals und mit schlechtem Gewissen, weil man den Kindern gegenüber wieder laut werden musste. Das ist einfach super schade – für die Eltern wie auch für die Kinder, die Lautwerden oft mit Weinen quittieren und einem Gefühl, nicht gut genug zu sein.

„Aber könnt ihr nicht einfach früh genug aufstehen?“

Das haben wir gemacht und machen es eigentlich auch, aber aus irgendeinem Grund platzte unser Zeitplan einfach immer. Und die Mädchen hatten oft Malen oder Puzzlen auf ihrem Plan. Und wenn dazu keine Zeit war, ging die Welt unter.

Vielleicht wäre es viel einfacher, wenn die Kinder die Uhr lesen könnten?

Oder wenn sie auch nur ein Verständnis für das Tagesprogramm und für Zeit hätten. Ich finde nicht, dass so kleine Kinder die Uhr lesen können sollten – toll, wenn sie es können – aber ich hätte in dem Alter gerne den Schwerpunkt auf sozialen Beziehungen gelegt. Aber deshalb können sie ja trotzdem ein Verständnis für den Tagesablauf haben, und hier kommen die Piktogramme ins Bild.

Positiver Effekt vom ersten Tag an

Ich hatte fälschlicherweise gedacht, Piktogramme wären für Kinder mit besonderen Herausforderungen, wie z. B. Autismus. Und ich hatte gar nicht darüber nachgedacht, dass sie eine Idee für uns sein könnten. Man weiß doch, dass Kinder einen Rahmen, Regeln und Struktur brauchen.

Die Schachtel enthält viele Bilder, ich suchte also die relevanten Bilder heraus und machte zusammen mit den Mädchen ein Beispiel für ein ”Programm” für den Abend. Auf diese Art fühlten sie sich miteinbezogen, sie nahmen Einfluss und ihr Selbstwertgefühl bekam einen Schub.

✅ In unserer Küche hängt ein Programm für die Morgenroutine. Es hängt senkrecht und liest sich von oben nach unten. Es ist einfach mit Klebepads aufgehängt, damit die Karten leicht ausgetauscht oder umgesetzt werden können und damit wir weder die Schrankoberfläche noch die Karten

 

Piktogramme in einem modernen Zuhause

Man kann an mehreren Orten im Haus Pikogramme aufhängen und von ihnen profitieren. Und besonders weil die Illustrationen so hübsch sind, habe ich nichts dagegen. Hänge sie z. B. in Verbindung mit der Morgenrutine im Badezimmer auf: Zähne putzen, Haare bürsten, eincremen, Toilette besuchen usw.

Es passiert schnell, dass man lange Programme mit vielen Bildern zusammenstellt. Nach meiner Erfahrung ist es am besten, Programme kurz zu halten und sie stattdessen an mehreren Orten im Haus zu platzieren.

Bei uns zu Hause haben wir eine Morgenroutine in der Küche, ein Ritual zur Schlafenszeit im Kinderzimmer und ein ”Was muss ich an- und dabeihaben?’-Programm in der Waschküche. Dabei ist es z. B. wichtig, dass wir immer an extra Batterien für die Hörgeräte unserer Mädchen denken (es ist auch gut für uns, immer noch einmal daran erinnert zu werden). 

Du kannst hier mehr über Piktogramme lesen und auch alle Karten ansehen. Sie wurden von der Kommunikationsfirma Rebus børneformidling ausgearbeitet, die auch gerne weiterhilft. Eine sehr gute Anleitung liegt bei, die euch alles erzählt, was ihr wissen solltet – auch wenn ihr denkt, dass es bei euch nicht funktioniert.

LESEN SIE AUCH: Wie man „Mein Tag in Piktogrammen” aufhängt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.