Überblick im Alltag

Piktogramme sind deine Rettung

Das letzte Jahr war geprĂ€gt von Unvorhersehbarkeit, einem ungewohnten Alltag und (fĂŒr viele) einem Mangel an Struktur – und ohne Aussicht auf ein Ende. Ganz DĂ€nemark und viele Teile der Welt wurden durch Corona BeschrĂ€nkungen geschlossen, und dies war in vielerlei Hinsicht eine ungewohnte Situation. Wir als Eltern mĂŒssen tief durchatmen. WĂ€hrend es schwierig sein kann, im Chaos einen Überblick zu behalten, können wir glĂŒcklicherweise viel tun, um den Alltag unserer Kinder ĂŒberschaubarer zu machen und unseren Kinder einen Wiedererkennungswert zu geben.

Kleine Karten mit großer Bedeutung

Es sind eigentlich sehr kleine VerĂ€nderungen im Alltag, die einen großen Unterschied machen können. Seit wir unsere Piktogramme eingefĂŒhrt haben, haben Kinder und Eltern im Allgemeinen weniger Konflikte und es fĂŒhrte zu einer grĂ¶ĂŸeren SelbststĂ€ndigkeit der Kinder. Wir haben eine ausschließlich positive Resonanz erhalten, es ist also eine ziemlich einfache Hilfe im Alltag. Eine kleine Piktogrammkarte kann bereits einen großen Unterschied machen.

 

AblÀufe können schwer zu merken sein

– aber hier sind Piktogramme genial. Einige Kinder haben ein grĂ¶ĂŸeres BedĂŒrfnis nach Struktur und einem festen Rahmen. Geregelte AblĂ€ufe, in der sie die Aufgaben des Tages erledigen können. Es schafft eine Leichtigkeit und Sicherheit, zu wissen, was nach was kommt, ohne die Zeit zu wissen und die Uhr bereits lesen zu können.

Wir Erwachsenen haben eine natĂŒrliche Art, Dinge in einer bestimmten Reihenfolge zu tun. Wir tun dies völlig automatisch, ohne darĂŒber nachzudenken. Wir machen es einfach – z.B. morgens die ZĂ€hne putzen, das Geschirr in die SpĂŒlmaschine zu tragen usw. Aber Kinder brauchen diese Wiederholung möglicherweise viele Male, bevor sie die AblĂ€ufe ĂŒberhaupt miteinander verketten. Einigen Erwachsenen geht das Ă€hnlich. Und man wird ein wenig sauer, wenn man gelegentlich die gleichen Dinger wiederholen muss. Aber es erfordert tatsĂ€chlich Übung und Wiederholung, bevor etwas ins Mark ĂŒbergeht und automatisiert wird.

Oft bemĂŒhen sich Kinder tatsĂ€chlich um Zusammenarbeit, und oft brauchen sie nur ein wenig Hilfe.

 

Gute Gewohnheiten erfordern Übung und Motivation – steigern aber das SelbstwertgefĂŒhl

Das wichtigste Element, bevor etwas wirklich greift und zur Gewohnheit wird, ist die Motivation. Viele Familien stellen fest, dass ihre Kinder im Alltag dann ganz von selbst motivierter und unabhĂ€ngiger werden. Es gibt dem SelbstwertgefĂŒhl einen Schub, wenn das Kind tagsĂŒber Erfolg hat – ohne dass dies etwas ist, was der Erwachsene vom Kind verlangt.

Piktrogramme geben Freiheit im Alltag

Piktogramme sind keine neue Erfindung. Sie schaffen UnabhĂ€ngigkeit und Initiative bei Kindern. Das Abstrakte wird fĂŒr das Kind plötzlich greifbar, wenn alltĂ€gliche Elemente auf Augenhöhe des Kindes mit schönen Zeichnungen dargestellt werden. Anstatt sich an das Ganze selbst zu erinnern, mit dem das Gehirn immer noch Schwierigkeiten hat, helfen die Bilder bei den tĂ€glichen AblĂ€ufen. Es gibt deinem Kind ein GefĂŒhl der UnabhĂ€ngigkeit, und es wird im Alltag tatsĂ€chlich das GefĂŒhl haben, selbst damit umgehen zu können. Es ist wirklich etwas, das das SelbstwertgefĂŒhl stĂ€rkt, und einige unserer Tester bemerken, wie ihre Kinder ein grĂ¶ĂŸeres GefĂŒhl des Mitbestimmens wahrnehmen sowie nach der EinfĂŒhrung von Piktogrammen leichter mit VerĂ€nderungen umgehen:

 

 

”Unser Sohn ist besonders frustriert, wenn er eine lustige AktivitĂ€t verlassen muss, beispielsweise wenn er mit ZĂŒgen spielt, alberne Spiele spielt oder fernsieht. Der Übergang kann schwierig sein, und um einen Konflikt zu verhindern, können Piktogramme verwendet werden. Mithilfe von Piktogrammen kann ein Überblick und eine Struktur erstellt werden, damit das Kind auf die Änderung vorbereitet werden kann. Dies kann zu weniger Konflikten mit dem Kind fĂŒhren. Zumindest hat das unsere ÜbergĂ€nge hier zu Hause erleichtert. “

Dorothea, Mutter des 3-jÀhrigen Jamie, sie steht hinter dem Blog Dotothea Universe

 

Einfacherer Übergang zum Schulleben

Die Verlagerung von zu Hause in die Einrichtung und spĂ€ter von der Einrichtung in die Schule kann fĂŒr viele Kinder ebenfalls ein schwieriger Übergang sein. Oder zumindest ein Übergang, an den man sich erst gewöhnen muss.

Viele KindertagesstĂ€tten und Schulen verwenden bereits Piktogramme fĂŒr Kinder. Und deshalb ist es ein klarer Vorteil, wenn die Kinder bereits ĂŒber Piktogramme Bescheid wissen – nicht unbedingt ĂŒber dieselben Bilder.

Wir haben unser Basispaket „Mein Tag in Piktogrammen“ und haben gerade neue kleinere Piktogrammboxen (Schule, Betreuung, Feiertag / Jahreszeiten) entwickelt, die den Alltag in verschiedenen Kontexten sowohl in der Institution als auch in der Schule veranschaulichen. Die visuelle Darstellung, die die Piktogramme bieten, hilft dabei, einen leichteren Übergang zu etwas Neuem zu schaffen – sie stellen viele Dialoge her, und die Ă€lteren Kinder können an der Abfolge und der Verbindung beteiligt sein, die zwischen den verschiedenen Ereignissen liegen z.B. bei einem schulischen Kontext. Piktogramme können tatsĂ€chlich eine Hilfe fĂŒr die ganze Familie sein. Nicht nur fĂŒr die Kleinen.

Dann kann es auch vorkommen, dass sich die Welt komplett verĂ€ndert und macht was und wie sie will – mit kleinen Hilfsmitteln im Alltag können wir die bestmögliche Umgebung fĂŒr unsere Kinder schaffen, selbst wenn Chaos und Corona herrscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.